get your purpose

Crowdfunding als Purposetreiber

Unternehmen entdecken die ökologische Zukunft als Purpose. Die Teilnahme an Crowdfunding zu Klimaprojekten, zeigt Engagement.
So geht man vor!


Das Portal

Crowdfunding zu nachhaltigen Projekten – der Purposetreiber

Die Lage unseres Planeten und das dafür immer stärker wachsende Bewusstsein, bringt viele Unternehmen dazu, sich zum Thema Nachhaltigkeit oder Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu engagieren. Eine moderne und zunehmend beliebte Form der Investition in nachhaltige Projekte ist das Crowdfunding. Hierbei tritt man, zusammen mit anderen Investoren an, um ein Unternehmen oder ein bestimmtes Produkt zu unterstützen. Häufig handelt es sich dabei um Start-ups oder Produkte, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden. Wer sich als Crowdfunder engagiert, erhält bei erfolgreichem Abschluss des Investitionsprojektes keine direkte Vergütung, sondern zum Beispiel Vorkaufsrechte, erste Produkte oder Zinsen. Manchmal gibt es auch nur eine Dankeskarte oder eine lobende Erwähnung auf der Webseite.

Für das Purpose-driven Marketing eines Unternehmens stellt Crowdfunding eine tolle Möglichkeit dar, seinem eigenen Engagement Nachdruck zu verleihen.

Der Gedanke von Crowdfunding und die Finanzierung von gemeinnützigen Projekten auf Spendenbasis, sind der perfekte fit. Legt man viele kleine Beträge zusammen, kann man etwas Großes zugunsten der Allgemeinheit schaffen. Jeder Einzelne, und sei der Beitrag noch so klein kann helfen, ein großes Ziel zu erreichen.

Dabei gilt: Umso konkreter ein Projekt formuliert und skizziert ist, umso größer ist in der Regel der Finanzierungserfolg.

Erst kommt die Innenschau

Zur Förderung der Glaubwürdigkeit sollten Unternehmen zunächst die inneren Prozesse auf das Ziel anpassen, bevor Sie externe Projekte unterstützen. Ein Unternehmen, das Nachhaltigkeit als Purpose wählt und gleichzeitig nicht ressourcenorientiert handelt, ist nicht vertrauenswürdig. Hinzu kommt: Beim Thema Nachhaltigkeit haben Unternehmen, die in Industrienationen ihren Sitz haben, eigentlich generell Verbesserungspotenzial. Wer „grüne“ Projekte unterstützt oder dort investiert und gleichzeitig nichts intern verändert, betreibt simples Greenwashing und wird früher oder später durch die Verbraucher abgestraft.

Wie findet man sinnvolle Investitionsmöglichkeiten per Crowdfunding?

Der Überblick über alle Interessengruppen, Tüftler, Start-ups und Aktivisten, die versuchen per Crowdfunding an die Startmittel für ihr Projekt zu kommen, ist kaum möglich. Die Aktivitäten sind einfach zu vielfältig.

Crowdfundingplattformen

Es gibt allerdings einige Crowdfundingplattformen, die sich ausschließlich umweltnahen Projekten annehmen:

https://www.ecocrowd.de/

https://www.greenrocket.de/

https://www.bettervest.com/de/

https://wiwin.de/

Eigene Spendenplattform

Eine andere sinnvolle Möglichkeit der Beteiligung ist die Spende für passende Projekte. Dies bieten die Crowdfunding-Plattformen in der Regel immer mit an. Wer diesen Weg einschlagen will, kann zusätzlich auch Spendenplattformen nutzen, wie  https://www.betterplace.org oder realisiert über professionelle Anbieter wie https://particulate.de/ eine eigene Spendenplattform, um Geld zu sammeln.

Woran erkennt man nachhaltige Crowdfunding Plattformen?

Besonders praktisch bei der Zusammenarbeit via Crowdfunding, ist die Vorauswahl, die durch die Plattform selbst erfolgt. Alle Plattformen, die sich „Nachhaltigkeit“ auf die Fahne geschrieben haben, unterwerfen potenzielle Projekte einer Prüfung, ob kritische Themen auch ausgeschlossen sind. Dabei gelten zum Beispiel folgende Ausschlusskriterien:

  • Nutzung von Atomenergie oder fossiler Rohstoffe
  • Einsatz von Biozide, Pestizide und Gentechnik in der Landwirtschaft
  • Projekte die Massentierhaltung oder Tierversuche benötigen.
  • Konflikt fördernde Geschäftsmodelle oder Geschäfte mit Waffen oder zur Rüstung.
  • Geschäftsmodelle die Drogen-, Alkohol-, Tabakkonsum oder Glücksspiel unterstützen.
  • Verletzungen der Menschenrechte oder Kinderarbeit
  • Korruption, Nepotismus, Rassismus und Diskriminierung
  • Kontroverse Umwelt- und Wirtschaftspraktiken

Als Unternehmen läuft man damit weniger Gefahr, aus Versehen ein Projekt oder eine Firma zu unterstützen, die sich im Nachhinein als untragbar herausstellt. Man beugt somit Erklärungsnot und im schlimmsten Fall einem Imageschaden vor.

Crowdfunding bietet Unternehmen tolle Chancen

Durch nachhaltiges Crowdfunding und -investing, hat jedes Unternehmen die Möglichkeit mit einer kleinen Investition an Projekten mit enormem Wachstumspotenzial beteiligt zu sein. Das bringt Vorteile: Die Unternehmen stellen das eigene Mindset unter Beweis und können gleichzeitig ordentliche Zusatzgewinne machen. Ein perfekter Fit!

Durch die Nutzung professioneller Plattformen werden Projekte mit zweifelhaftem Hintergrund ausgesiebt. Kommunikationspannen werden vermieden und die eigene Authentizität geschützt.