get your purpose

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex – mehr Transparenz in der Unternehmenskommunikation

get your Purpose

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) ist ein freiwilliger nationaler und internationaler Standard, mit dem Unternehmen zu ihrer Nachhaltigkeit Stellung beziehen. Er ist für Unternehmen jeder Größe oder Rechtsform gleichermaßen anwendbar und schafft so den Rahmen für eine transparente Berichterstattung. Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex ist freiwillig und stellt keine Zertifizierung dar.

Unternehmen, die eine Entsprechenserklärung in der DNK-Datenbank veröffentlicht haben, dürfen das offizielle DNK-Signet für Ihre Unternehmenskommunikation verwenden.

Das Signet zeigt Ihren Kunden auf einen Blick, dass man sich mit den Themen Umweltschutz und Verantwortung für die Gesellschaft auseinandersetzt und zukunftsfähige Konzepte und Strategien zu diesen Themen entwickelt hat.


get your purpose

Deutscher Nachhaltigkeitskodex: So berichten Sie für Ihr Unternehmen. Holen Sie sich jetzt das DNK-Anwender-Signet. Hier alle Infos lesen!

Seit wann gibt es den DNK

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex wurde am 13. Oktober 2011 vom Rat für nachhaltige Entwicklung beschlossen. Erarbeitet wurde der DNK in einem umfassenden Stakeholderprozess.

Nachdem der DNK erfolgreich in Deutschland etabliert war, wurde er auch auf europäischer Ebene eingebracht. Damit der Deutsche Nachhaltigkeitskodex aktuell bleibt, wird er in regelmäßigen Abständen überarbeitet und angepasst.

Was beinhaltet der Deutsche Nachhaltigkeitkodex?

Der Kodex besteht aus 20 Punkten, zu denen Ihr Unternehmen Stellung nimmt. Dabei beziehen sich die Kriterien 1 bis 10 auf das Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens. In Punkt 1 bis 4 wird die Nachhaltigkeitsstrategie erläutert. Die Punkte 5 bis 10 widmen sich dem Prozessmanagement.

Im zweiten Teil wird auf die einzelnen Nachhaltigkeitsaspekte eingegangen, die in einem Unternehmen wichtig sind. Die Punkte 11 bis 20 nehmen verschiedene Umweltbelange und die Stellung der Firma in der Gesellschaft genaustens unter die Lupe. 

 

In einer Entsprechenserklärung äußert sich Ihr Unternehmen zu allen 20 Kriterien. Form und Länge der Berichterstattung sind dabei nicht vorgeschrieben, damit der Deutsche Nachhaltigkeitskodex möglichst flexible für alle Unternehmen anwendbar bleibt. Generell gilt die Regel, so kurz wie möglich, so lang als nötig. Die Unternehmen äußern sich in kurzen Texten und mit Zahlen und Daten. Als Orientierungswert zur Stellungnahme pro Kriterium können Sie 500 bis 3.000 Zeichen nehmen.

Die einzelnen Themen sind der unternehmenseigene Umgang mit:

  • Ressourcen
  • Emissionen
  • Menschenrechten
  • Arbeitnehmerbelangen
  • Gemeinwesen
  • Compliance

Der Comply or Explain Ansatz

Möchten Sie des DNK für Ihr Unternehmen abgeben, dann folgen Sie bei Ihrer Stellungnahme dem Comply or Explain Ansatz. Damit ist gemeint, dass Sie entweder wesentliche Angaben zu den einzelnen Kriterien machen oder, falls Sie keine Angaben möchten dies entsprechend begründen. Eine Begründung kann zum Beispiel sein, dass einige Daten noch nicht erhoben sind oder aber, dass die Weitergabe von Informationen dem Unternehmen derzeit zum Nachteil gereichen würden. In der Regel müssen Sie die Angaben aber so bald als möglich nachholen.

N

Nachhaltigkeits
konzept

Strategie

Ressourcen

Emissionen

P

Prozess
Management

Human Resource

Menschenrechten

Arbeitnehmerbelangen

G

Gesellschaftliche Position

Umweltbealnge

Gemeinwesen

Compliance

Get your Purpose

Vereinfachte Version des Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Hat Ihr Unternehmen bereits nach einem anderen internationalen Standard berichtet, dann können Sie dies eventuell als Grundlage für Ihre Erklärung nach dem DNK heranziehen. Diese Form der Berichterstattung wird Kompatibilitätsversion genannt. Sie verweisen unterhalb der einzelnen Kriterien lediglich noch darauf, wo und wann es bereits eine Erklärung zu diesem Thema abgegeben wurde. Ihr Unternehmen kann diese vereinfachte Form des DNK nutzen, wenn es folgende Berichte oder Zertifizierungen besitzt:

Ihr Unternehmen kann diese vereinfachte Form des DNK nutzen, wenn es folgende Berichte oder Zertifizierungen besitzt:

  • Global Reporting Initiative, GRI G4 / Sustainability Reporting Standard (SRS)

  • UN Global Compact (Fortschrittsbericht, Communication on Progress)

  • OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen, Ausgabe 2011

  • ISO 26000 Zertifizierung

  • Eco-Management and Audit Scheme, EMAS (EU-Verordnung 1221/2009)
  • Carbon Disclosure Project, CDP

  • Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TFCD)

  • International Integrated Reporting Framework, IIRC (Integrierte Berichterstattung

  • Sustainability Accounting Standards Board, SASB

  • Corporate-Governance-Bericht im Sinne des Deutschen Corporate Governance Kodex, DCGK und Entsprechenserklärung zum DCGK im Sinne von § 161 AktG

get your purpose

so geht es

www.nachhaltigkeitskodex.org

So erstellen Sie einen Bericht für Ihr Unternehmen

Ihre Geschäftsführung hat Sie mit der Erstellung eines Berichtes nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex beauftragt? Dann sollten Sie sich zunächst ein Team zusammenstellen, das alle Bereiche Ihres Unternehmens abdeckt.

Gemeinsam erörtern Sie nun die 20 Kriterien des DNK. Prüfen Sie, zu welchen Punkten bereits Informationen vorliegen und wo man erst noch entsprechende Konzepte erstellen muss. Legen Sie fest, wer für welches Thema verantwortlich ist, und bis wann Daten und Texte geliefert werden müssen.

Haben Sie alle Informationen zusammen, dann entscheiden Sie, ob Sie nach den Leistungsindikatoren der Global Reporting Initiative (GRI G4 / SRS) oder der European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS) Ihre Zielerreichung messen wollen. Sie müssen für die komplette Entsprechenserklärung bei denselben Leistungsindikatoren bleiben und können nicht innerhalb des Berichtes von Punkt zu Punkt wechseln.

Erstellen Sie nun die jeweiligen Entsprechenserklärungen pro Kriterium. Im Internet finden Sie Templates auf www.nachhaltigkeitskodex.org, die Ihnen bei diesem Schritt hilft.

Ist dieser Prozess abgeschlossen, sollte die Geschäftsführung den gesamten Bericht gegenlesen und freigeben.

Nun können Sie ihren Bericht in die DNK-Datenbank einpflegen. Registrieren Sie sich und beantragen Sie einen Zugang zur Datenbank. Jetzt können Sie Ihr Unternehmensprofil erstellen und anschließend Ihre Entsprechenserklärung zu jedem Kriterium einpflegen. Dafür können Sie auch Zugänge für weitere Personen anlegen, die ebenfalls Daten zu Ihrem Unternehmen einpflegen können.

Wenn alle Felder in der Datenbank ausgefüllt sind, übergeben Sie Ihre Daten an das DNK-Team. Dieses überprüft, ob formell alles vollständig ist, und ob Ihre Angaben zu den einzelnen Punkten ausreichen. Ist alles in Ordnung, wird Ihr Bericht in der DNK-Datenbank veröffentlicht und Ihr Unternehmen erhält das offizielle DNK-Anwender-Signet für das jeweilige Berichtsjahr.

Fazit

Das bringt ein Bericht nach dem DNK Ihrem Unternehmen

Zunächst einmal können Sie das DNK-Signet werbewirksam zur Kundenkommunikation, auf Ihrer Webseite oder in Ihren Presseerklärungen verwenden. Damit unterstützen Sie direkt ihr Purpose Marketing, denn der Deutsche Nachhaltigkeitskodex beschäftigt sich mit Themen, die den übergeordneten Zweck Ihres Unternehmens wiedergeben.

Sind Sie noch dabei, Ihren Unternehmens-Purpose zu finden, empfehlen wir eine Berichterstattung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex als Prozessunterstützung. Mit den im DNK verwendeten Kriterien können Sie die Position Ihres Unternehmens zu gesellschaftlich relevanten Themen klar definieren und in Worte fassen.

So ist die Berichterstattung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex gleich auf mehreren Ebenen für Ihr Unternehmen von Vorteil.

Nutzen für viele unterschiedliche Bereiche

get your purpose


Get your purpose